Montagne de Français und Drei Buchten

Montagne de Français ist ein etwa 50 km² großes Naturschutzgebiet im hohen Norden von Madagaskar. Montagne de Français heißt ins Deutsche übersetzt Berg der Franzosen, oder auch französisches Gebirge. Die Landschaft ist ein Kalksteinmassiv mit Tsingy-Ähnlichen Felsinformationen. Die Region ist äußerst schwer zugänglich. In den 1800er bis zu Beginn der 1900er Jahre bauten französische Fremdenlegionäre einen Weg durch das Felsmassiv. Noch in der heutigen Zeit ist er die einzige Verkehrsverbindung in diesem Naturschutzgebiet, das als solches von der madagassischen Regierung im Jahr 2007 offiziell ausgewiesen wurde.

Die nächstgelegene Stadt ist Diego Suarez, auch unter dem heutigen Namen Antsiranana bekannt. Sie ist mit knapp 100.000 Einwohnern die Hauptstadt der Region Diana. Seit der Namensumbenennung Mitte der 1970er Jahre wird Antsiranana vielfach auch Diego genannt. Namensgeber war der portugiesische Seefahrer und Entdecker Diego Suarez. Die Stadt ist ein gefragtes Touristenziel auf der knapp 590.000 km² großen Insel Madagaskar, und ein Ausgangspunkt für Ausflüge in das nahe Naturschutzgebiet.

Ein weiteres, nahegelegenes Ausflugsziel sind „Le trois Baies“, zu Deutsch die drei Buchten. Die Baie de Sakalava ist eine erste Station für einen Drei-Buchten-Ausflug. Von hier aus bieten sich Wanderungen zu einigen der an der Ostküste vorgelagerten Inseln an. Auch ein Strandspaziergang entlang der Bucht hat seinen Reiz. In der Mitte der drei Buchten liegt die Baie de Pigeon. Die dritte Bucht ist die Baie de Dunes. Im Gegensatz zu dem Naturschutzgebiet auf dem Festland ist das Gebiet rund um die drei Buchten touristisch bestens erschlossen. Antsiranana ist per Flugzeug gut erreichbar. Die Infrastruktur mit Hotellerie und Gastronomie bietet den Gästen aus aller Welt komfortable Unterkünfte sowie internationale Speisen & Getränke.

In dem Naturschutzgebiet findet der Besucher auf seinem ein- oder auch mehrtägigen Exkurs viele der landestypischen, seltenen bis hin zu endemischen Pflanzen und Tiere. Zu ihnen gehören mehrere Lemurenspezies, Geckos oder Chamäleons. Das Gebiet liegt nördlich vom Nationalpark Montagne d’Ambre und südlich der Baie Du Courier./p>

Der Kontrast zwischen dem Naturschutzgebiet einerseits und den drei Buchten andererseits könnte größer nicht sein. Hier die felsige, unzugängliche Natur auf einer Seehöhe von bis zu 500 Metern, dort in Diego als dem landesweit drittgrößten Hafen, Tourismus pur mit Besuchern aus aller Welt auf ihrer Kreuzfahrt entlang der madagassischen Küste. Sie nutzen den Stopp zu einem Ausflug in das Landesinnere – und nicht wenige von ihnen bis hin in das Montagne Felsengebirge de Français.

Höhepunkte
– smaragdgrünes Meer und Sandstrand
– Heilige Insel (Zuckerhut)
– Vielzahl an einheimischen Tieren

Ausrüstung
– Trekkingschuhe bzw. feste Sportschuhe
– ausreichend Flüssigkeit
– Sonnenschutz
– evtl. Badesachen

Zeitansatz
Tagestour (3-4 Stunden)